Architektur

Arteplage Yverdon-les-Bains

Architektur: Reise der Sinne

Das Expogelände der Arteplage Yverdon-les-Bains ist ein Park der Sinne: Dafür teilt die Architektengruppe Extasia das Grundstück am See in ein Forum, einen organisch gestalteten Expopark an Land und der über dem Wasser schwebenden Wolke ein.

Betreten die Besucher den aus bepflanzten Erdhügeln geformten Expopark, treffen sie, wie auf der Arteplage in Neuenburg, auf eine ungewöhnliche Landschaft: Medientechnologie und Blumenmeere verweben sich hier miteinander. Die Farben und Düfte der Blumen beleben die Sinne und wecken Erinnerungen.

Verlässt man den vom holländischen Landschaftsarchitekturbüro West 8 gestalteten Garten und tritt an das Seeufer, wird der Blick endlich auf die Hauptattraktion der Arteplage Yverdon-les-Bains frei: Eine weitherum sichtbare, mystisch schwebende, künstlich erzeugte Wolke. Autoren dieser begehbaren, flüchtigen Skulptur ist das Architekteteam Diller und Scofidio aus New York.

Eine Wolke von innen atmen hören

Der Steg vom Ufer führt mitten ins schimmernde Herz des künstlichen Nebels. Die Wolke ist eine dreidimensionale eiförmige Tragstruktur von rund 60.00 x 100.00 x 20.00 Metern Grösse. Die Konstruktion ist von einem feinen Netz von Wasserleitungen überzogen. Darin zirkuliert mit einem Druck von 80 Bar rund 1'780 Liter Wasser pro Minute. Diese Adern sind mit winzigen Löchern durchstossen. Beim Austritt aus diesen Düsen wird das gereinigte Seewasser mittels eines Metallstachels in kleinste Teile zerstäubt.

Von dieser hochtechnischen Vaporisierungmaschine bekommen die Besucher jedoch wenig mit, sie wandeln - in Regenmäntel gehüllt – über die eiförmige Ausstellungsplattform im Inneren und genehmigen sich über der Wolke einen Drink in der Angels' Bar.

Eintreten in eine Welt der Feinheit und Sinnlichkeit

Weitere Ausstellungsräume befinden sich auf dem Festland. Die organische Architektur, welche die Zürcher Architekten Vehovar und Jauslin für das Forum gewählt haben, fügt sich in die sanft geformte Landschaft. Die fragile und bunte Innenwelt des Forums ist ein Feuerwerk von Raum, Inhalt, Licht und Farbe.

Für die Unterhaltung der Besucher sorgen im Park verteilte Freilichtbühnen, das Mondial, eine Fläche für Grossveranstaltungen und ein Theater vom Zürcher Architekturbüro Morphing Systems.

Extasia will die Besucher der Arteplage Yverdon-les-Bains ihre Gefühls- und Gedankenwelt neu entdecken oder klarer sehen lassen. Verlockungen und Versprechungen in mannigfaltiger Ausführung säumen den Weg durch die Expo: Farbige Akzente, betörende Düfte, verlockende Bilder laden zum Ertasten, Beschnuppern, Schmecken und Schauen ein.

Konzept, Architektur und Design
Team extasia bestehend aus:
Vehovar & Jauslin Architektur, Zürich www.vja.ch
Morphing Systems, Architektur & Ausstellungen GmbH, Zürich
West 8, landscape architects and urban planners b.v., Rotterdam, Niederlande
Diller & Scofidio, New York, Vereinigte Staaten (Autoren Wolke) www.dsrny.com
Techdata AG, Bern (Koordination Team extasia) www.techdata.net
Emch & Berger AG, Uetendorf www.emchberger.ch
Delux Theater Lighting (Rolf Derrer), Zürich

Lichtdesign
AIK expéditions Lumières, Paris, Frankreich

Generalunternehmungen
Marti AG, Moosseedorf (Pfähle für Wolke)
HRS Hauser Rutishauser Suter AG, Crissier (Wolke und Expopark)
Expen SA, Nidau (Infrastruktur)