Eintauchen - Jeden Tag Wasser

Aua extrema

Mit allen Wassern gewaschen

Sie dürfen als Besucher nicht wasserscheu sein, denn das grosse Ostschweizer Wasser erwartet Sie als barfüssige Erlebnislandschaft. Aua extrema verführt Sie in das vernetzte Thema Wasser.

Erstaunlich und aussergewöhnlich ist der Auftritt der sieben Ostschweizer Kantone: Wasserwald, Eisblumenhaus, Wasserpanorama und Wasserbar sind keine Trockenübungen. Aua extrema (rätoromanisch: vielfältiges extremes Wasser) ist die flüssige und extreme Klammer für die östliche Schweiz zwischen Rheinfall und der Gletscherwelt Graubündens. Aua extrema aber rückt Ostschweiz und Schweiz in den globalen Kreislauf ein: Aua extrema ist Weltwasser, Kaltbrunn und Wasserauen zugleich.

Barfuss die Leuchttürme hinter sich...

Rund 2500 tropfende Wasserschläuche bilden den Wasserwald. Vor lauter (Wasser-)Bäumen sehen wir den Wald nicht mehr! Mal tosende, mal singende Wassergeräusche bewegen akustisch diese grosse künstliche Natur den Küsten entlang von Leuchtturm zu Leuchtturm. Der Kontrast von Natur und Künstlichkeit erreicht im phantastischen Eisblumenhaus seinen Höhepunkt: Heisser Boden, heisse Luft (28°) – und rundum echte Eisblumen wie an den Fenstern des winterlichen Berghauses! Berühren ist gestattet. Eine phantastische Harmonie, wäre da nicht der politische Riss: Frauen rennen über die Eisblumennetze ums Wasser. Alle Wasser dieser Erde sind Teile des gleichen Kreislaufs. Aber die Wasser kennen ungleiche Verteilung. Schon heute haben rund 1,4 Milliarden Menschen keinen direkten Zugang zu Wasser.

Jeden Tag Wasser. Mehr Wasser als andere

Viel Wasser, mehr Wasser als andere Teile der Welt besitzen die Alpenländer Europas. Der grosse See von Aua extrema öffnet den Panoramablick auf das blaue Gold. Leuchtspuren ziehen von den Meeren an ferneren Flussstädten vorbei in das Innere der unbenannten Landschaft: zurück in die wasserreiche östliche Schweiz, bis an die Quellen am Piz Longhin, am San Bernardino, am Oberalppass, am Tödi und am Säntis. Wasserscheiden und Flüsse überspringen kantonale und nationale Grenzen. Aua extrema ist zuhause in der Welt.

Besucherkapazität pro Tag
7'625

Total Besucher
893'670

Partner               
Kanton Appenzell Ausserrhoden
Kanton Appenzell Innerrhoden
Kanton Glarus
Kanton Graubünden
Kanton Schaffhausen
Kantons St. Gallen
Kanton Thurgau

Inhalt
Peter Röllin, Rapperswil

Architektur und Szenografie
KoeppelMartinez Architekten AG (Marco Koeppel), Widnau

Gesamtprojektleitung
Reinhard Frei & Partner AG (Reinhard Frei), Au www.freicom.ch

Kommunikation
Zahner & Partner AG (Martin Zahner), St. Gallen 

Verantwortung Kantonsprojekte Expo.02
Lisa Humbert-Droz

Coaching Expo.02
Armin Heusser (Leitung)
Christelle Wick

Betriebsleitung
Patrick Koeppel (Leiter Betrieb/Personal)
Gaby Heeb (VIP- und Gästebetreuerin & Stv. Leiterin Betrieb/Personal)
Michael Friedli (Leiter Hostessen/Hosts)
Bettina Brüschweiler (Stv. Leiterin Hostessen/Hosts)
Felix Lenz (Bademeister)
Robert Fischer (Stv. Bademeister)
Marlies Beczök (Stv. VIP- und Gästebetreuerin)
Claudia Kessler (Springerin)

Hostessen/Hosts (Mai bis Juli)
Carmen Angehrn, Rhena Forrer, Muriel Haunreiter, Andrea Huser, Bettina Kundert, Nicole Losurdo, Judith Lutz, Nicole Räss, Sandra Spinas, Gerda Stolz

Hostessen/Hosts (August bis Oktober)
Peter Bühlmann, Karin Burkart, Petra Cajacob, Silvia Casanova, Sandra Freitag, Mirjam Holenstein, Rebecca Müller, Marianne Schwyn, Ramona Sonderegger, Sandra Streuli 

Fotos: Pressedossiers Aua extrema