Sieben Räume des Glaubens

Un ange passe

Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Menschsein bedeutet auch die Suche nach dem Sinn unserer Existenz; nach dem Geheimnis, das unser Schicksal umgibt, und den Antworten der Religion. Un ange passe lädt zu einem Spaziergang am See ein, der an sieben Pavillons – sieben Himmeln – vorbeiführt.

Ein Engel geht vorbei: Man kann ihn nicht beachten. Oder man kann ihn als Begleiter auf dem Weg entlang der sieben Pavillons betrachten. Ebenso diskret und ungewohnt wie die Grundidee der Ausstellung „Un ange passe“ ist ihre Umsetzung.

Die kleinen Pavillons laden mit künstlerischen Installationen dazu ein, sich mit Lebens- und Glaubensfragen auseinanderzusetzen. Als Vorgaben dienen die sieben Themen Schöpfung, Segen, Wort, Leben nach dem Tod, Teilen, Gute Nachricht und Geheimnis – Themen also, die einerseits religiös sind, anderseits jedoch alle Menschen ansprechen.

Diese Offenheit wiederspiegelt sich in der Darstellung: Nicht universale Antworten, sondern Anregungen zum individuellen Nach- und Umdenken stehen im Vordergrund. Durch die Freiheit der Interpretation lassen sich wiederum Querverbindungen zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen herstellen.

Besucherkapazität pro Tag
nicht verfügbar - free flow

Total Besucher
nicht verfügbar - free flow

Partner               
Schweizer Kirchen an der Expo.02 (Verein ESE.02)

Supporter
Mitglieder des Vereins ESE.02:
Armenisch-Apostolische Kirchgemeinde in der Deutschen Schweiz; Bund Evangelisch-Lutherischer Kirchen in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein (BELK); Christkatholische Kirche der Schweiz; Evangelisch-Methodistische Kirche; Fédération Romande des Eglises et Œuvres Evangéliques (FREOE); Heilsarmee; Koptisch-Orthodoxe Kirche; Ökumenisches Patriarchat, Erzbistum Schweiz; Schweizer Bischofskonferenz (SBK); Schweizer Union der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten; Schweizerischer Evangelischer Kirchenbund (SEK); Serbisch-Orthodoxe Kirche, Bischofsvikariat Schweiz; Syrisch-Orthodoxe Kirche in der Schweiz; Verband Evangelischer Freikirchen und Gemeinden in der Schweiz (VFG)

Idee                     
Gabriel de Montmollin

Konzept
Gabriel de Montmollin, Georg Schubert

Projektleitung
Georg Schubert, Katja Müller

Begleitgruppe ESE.02
Daniel Alexander, Thérèse Meyer, Edmond Moret

Künstler
Anton Egloff (Wort)
Roland Herzog (Segen)
Susann Walder (Austausch)
Bob Wilson (Schöpfung, Wunder)
Anish Kapoor (Jenseits)
Ernst Hiestand und Partner (Gute Nachricht)

Architekten
ksg architectes (gelöscht) (Kury Stähelin), Delémont 

Coaching Expo.02
Danielle Nanchen (Leitung)
Caroline Rousset

Fotos: Pressedossier Un Ange Passe; © Christoph Steudler